Yellow Fire Neon-Garnele

Synonyme:
lateinisch: Neocaridina davidi var. yellow
(veraltet: Neocaridina heteropoda var. yellow)

Die Yellow Fire Neon Garnele ist durch Ihre knallgelbe Grundfärbung mit deutlich abgesetztem, hellgelbem Rückenstrich ein echter Blickfang im Aquarium. Diese gelbgefärbten Garnelen aus der Gattung Neocaridina sind eine Farbvariante der bereits seit den Anfängen des Garnelenbooms im Handel befindlichen Red Fire- oder Red Cherry-Garnelen. Bei den roten Tieren wurden Selektionslinien in Bezug auf die Intensität der Färbung mit Zusatzbezeichnungen wie Sakura gekennzeichnet.

20100102-013922_700gn

Auch bei den Yellow Fire gibt es große Unterschiede in der Farbintensität einzelner Stämme, und der Namenszusatz „Neon“ ist sicher auch nicht in jedem Fall gerechtfertigt. Selektiert man jedoch blasse Tiere aus und setzt bevorzugt Exemplare mit deutlichen Rückenstrich zur Zucht an, gelangt man mit etwas Glück zu Tieren, die diese Merkmale zu einem hohen Prozentsatz an Ihre Nachkommen weitergeben. Beide Merkmale – Farbintensität und ausgeprägter Rückenstrich – sind prinzipiell bei den Weibchen  intensiver ausgeprägt, und mit dem Alter der Tiere nimmt die Färbung nochmals zu, aber auch gute Männchen sind ab einer gewissen Größe mindestens gelblich mit erkennbarem Rückenstrich.

20160821_170032_700gn

Ich hatte über die Jahre immer mal wieder verschiedene Yellow Fire-Stämme in der Anlage, in den letzten Jahren aber keine Tiere gefunden, mit denen ich wieder ein Becken besetzen wollte. Doch vor etwa einem Jahr bin ich an sehr schöne Tiere gekommen, die dem genannten Zuchtziel schon sehr nahe kommen… Das obige Foto belegt dies – der eindeutig beste Stamm, den ich je gehalten habe! Unten ein kurzes Video:

 

20100102-0213826_700gn

Diese Detailaufnahme zeigt ein brutpflegendes Weibchen kurz vor dem Entlassen der bereits gelbgefärbten Junggarnelen. Man beachte die kräftig gelbe Pigmentierung bzw. Durchfärbung des Weibchens.

20100501-016267_700gn

Das Weibchen auf dem obigen Foto hat einen deutlichen Farbfehler und ist 2010 (also in einem meiner Ex-Stämme) unter den Nachzuchten in meiner Anlage aufgetaucht, noch bevor die sogenannten Rili-Garnelen Ihren Hype hatten… Für mich waren Rilis nie ein erstrebenswertes Zuchtziel, sondern einfach nur Garnelen mit Farbfehler. Solche Tiere habe ich von meinen Zuchttieren abgetrennt. Aber über Geschmack lässt sich ja bekanntlich nicht streiten…

20100102-013864_700gn

Zuletzt noch eine Detailaufnahme des Fächers…

Abgabe

In der Regel habe ich immer einige Tiere abzugeben, diese haben dann eine Größe zwischen 10-15mm.