„Süßwassertang“

Korrekte Bezeichnung: Lomariopsis-Prothallium
lat.: Lomariopsis sp.

Bei dieser als „Süßwassertang“ bekannten Pflanze handelt es sich eigentlich um das Prothallium eines Farns, der in seiner südostasiatischen Heimat gar nicht im Wasser vorkommt, sondern auf Bäumen wächst. Christel Kasselmann hat diese in einem ihrer Aquarien entdeckt und Sie später durch Abgabe an andere Aquarianer verbreitet.

Süßwassertang_20160223-4364

Eine besonders filigrane Wuchsform mit schmalfingrigen Thalli

Die Pflanze ist im Aquarium gleichermaßen attraktiv wie nützlich: sie bildet dichte Polster, in denen sich auch erwachsene Zwerggarnelen gut verstecken können. Gerade brutpflegende Weibchen oder frisch gehäutete Tiere können sich so vor Störungen und Angriffen zurückziehen. Dazu darf das Polster aber nicht zu klein bzw. übersichtlich sein.

Süßwassertang_20150830_2895

Man kann sie entweder einfach auf dem Boden wachsen lassen, oder man bsatelt mit geeigneten Ästen eine Art Baumkrone oder Brücke, auf der man Polster aufsetzt oder einklemmt. Letzteres hat den Vorteil, dass man immer sieht, was auf dem Boden „los“ ist und etwa überschüssigen Mulm oder Futterreste leichter entfernen kann.

Abgabe

Da ich Süßwassertang in fast allen Garnelenbecken einsetze, kann ich eigentlich auch immer welchen abgeben.