Härtels Wasserkelch

lat.: Cryptocoryne affinis
veraltet: Cryptocoryne haerteliana

Diese wunderschöne Cryptocoryne zählt zu den Klassikern der Aquarienpflanzen, ist heute jedoch nahezu aus der aquaristischen Landschaft verschwunden. 1939 zuerst als Aquarienpflanze erwähnt, findet man sie heute kaum noch, meist bei älteren Aquarianern, die ihr Aquarium auch einmal jahrelang in Ruhe lassen. Die großen Wasserpflanzengärtnereien haben sie nicht im Programm, eventuell aufgrund von Schwierigkeiten bei der emersen Kultivierung, und wird daher nur selten im Handel angeboten. Auf der Webseite von Maike Wilstermann-Hildebrand ist eine emers gezogene Pflanze abgebildet.

Cryptocoryne affinis zeigt auf den seidig glänzenden Blattoberseiten verschiedene dunkelgrüne und bräunliche Farbtöne, in schönen Kontrast hierzu sind Teile der Blattunterseiten weinrot. Je nach Lichtbedingungen sind die Blätter mehr oder weniger stark genoppt. Auch in Bezug auf die Größe der Blätter und deren Farbgebung zeigt sich die Pflanze je nach Wuchsbedingungen (z.B. Bodengrund, Licht- und Nährstoffangebot) sehr variabel. Sie ist Aquarien jeder Größe geeignet, kommt mit vergleichsweise wenig Licht aus, und ist auch bezüglich der Wasserwerte und -temperatur anpassungsfähig. Ich halte sie in meiner Anlage ungeheizt (22-26°C) in hartem Kölner Leitungswasser, bei wöchentlicher Düngung.

Abgabe

Aktuell abgabebereit